Krankenhausleitbild

Das St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung ging im Jahr 2012 aus dem Zusammenschluss zweier benachbarter traditionsreicher Kliniken hervor.
Das ursprüngliche St. Josefs Krankenhaus ist eine Gründung der Kongregation der Niederbronner Schwestern, deren Gründerin Mutter Alphons Maria Eppinger sich in den sozialen Umbrüchen des 19. Jahrhunderts mutig und engagiert für Kranke, Arme und notleidende Menschen einsetzte und gemeinsam mit gleich gesinnten Frauen eine Ordensgemeinschaft ins Leben rief.
Aus dem selben Geist der tätigen Nächstenliebe heraus handelte Emilie Gräfin von Görlitz, die ihr gesamtes Vermögen zur Gründung der Balserischen Stiftung und zum Bau des gleichnamigen Krankenhauses einbrachte.
Das christlich motivierte soziale Engagement der beiden weitblickenden Frauen ist den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Hauses bis heute ein bleibender Auftrag. Dieser ist im Leitbild für das St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung zum Ausdruck gebracht.

  1. Jeder Patient ist gleichberechtigtes Mitglied der Gesellschaft und erfährt unsere ärztliche und pflegerische Hilfe unabhängig von seinem Glauben und seiner Weitanschauung, seiner Herkunft, seinem Alter und seiner sozialen und wirtschaftlichen Stellung

  2. Der Fortschritt in Heilkunde und Medizintechnik schafft vielfältige Möglichkeiten Krankheiten zu behandeln und Leiden zu lindern. Wir setzen sie ein zum Wohle unseren Patienten.
    Wir bejahen das Leben und respektieren den Tod dann, wenn er sich als unausweichlich zeigt.
    Wir unterstützen Schwangere in Krisen, schützen die ungeborenen Kinder und begleiten die Sterbenden, deren Würde wir über den Tod hinaus achten. Aktive Sterbehilfe lehnen wir ab.

  3. Unsere Sorge für die Menschen zeigt sich auch im Umgang der Träger und der Leitung des Krankenhauses mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie im Umgang aller miteinander. Unser gemeinsames Ziel ist eine auf christlichen Werten gegründete Dienstgemeinschaft.

  4. Wir ermutigen unsere Patienten für sich selbst Verantwortung zu übernehmen und respektieren ihren Willen. Wir begleiten sie und Ihre Angehörigen durch Information, Beratung und individuelle Hilfen.

  5. Wir begegnen unseren Patienten und ihren Angehörigen mit Wertschätzung, Achtung und ohne Vorurteile.
  1. Wir sorgen für ausreichend Personal und fördern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch eine kontinuierlich Fort- und Weiterbildung. Wir erwarten von ihnen Professionalität und das gemeinsame Bemühen um eine hohe Qualität. Wir schützen unsere Patienten und Mitarbeiter vor Übergriffen jeglicher Art.

  2. Unser Umgang mit den Patienten und ihren Angehörigen, mit unseren Geschäfts- und Kooperationspartnern und innerhalb der Dienstgemeinschaft soll von Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit geprägt sein.

  3. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen Verantwortung, die Führungskräfte jedoch in besonderer Weise. Die Zusammenarbeit aller ist Voraussetzung für unseren Erfolg. Die Gemeinschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter prägen das Bild des St. Josefs Krankenhauses Balserische Stiftung.

  4. Jeder Mitarbeiter steht persönlich in der wirtschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Der wirtschaftliche Erfolg ermöglicht Investitionen in unser Personal, unserer Gebäude und unsere Technik; all das sind Investitionen in unsere gemeinsame Zukunft. Wir trägen zur Entlastung oder geringeren Belastung der Umwelt bei und bringen Erfordernisse des Umweltschutzes und der Wirtschaftlichkeit in Einklang.

  5. Wir halten einen offenen ökumenischen Kontakt zu allen Christen unserer Geschwisterkirchen und begegnen bei unserer seelsorglichen Begleitung den Gläubigen anderer Religionsgemeinschaften mit Achtung, Offenheit und Toleranz. Wir achten auf ihre religiösen Bedürfnisse, sofern sie nicht der christlichen Einstellung unseres Hauses entgegenstehen.
TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X