Die Aufklärung zur geburtshilflichen PDA findet ab Di, 29.06.2021 wieder statt St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung

Die Aufklärung zur geburtshilflichen PDA findet ab dem 29.06.2021 wieder wöchentlich dienstags um 10:30 Uhr statt

Die "PDA – Sprechzeiten (Periduralanästhesie) für werdende Mütter" ist eine Aufklärungs- und Informationsveranstaltung der Fachabteilung Anästhesie, auf der alle Fragen fachkundig beantwortet werden.

Bitte melden Sie sich vorher telefonisch über das Chefarztsekretariat der Geburtshilfe an: 0641 7002-320
Der Zeitraum bis zum errechneten Geburtstermin sollte nicht länger als 4 Wochen betragen

Zeit und Ort:
Jeden Dienstag: 10:30 Uhr, im Fortbildungszentrum des St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung, Frankfurter Straße 29 C
(zu Fuß gelangen Sie so dorthin: Laufen Sie Richtung Haus 2, St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung, Wilhelmstraße 14. Rechter Hand sehen Sie dort ein Gebäude, das ist das Fortbildungszentrum). Einen detaillierten Lageplan finden Sie hier.

Informationen zu Anfahrt und Parken finden Sie hier.

***

Bitte planen Sie vor Beginn etwas Zeit ein:  Die Teilnehmerinnen müssen vor der PDA-Sprechzeit / Infoveranstaltung am Empfang Haus 1 (Wilhelmstr. 7) die Selbstauskunft einreichen. Wenn möglich, drucken Sie sich diese bereits zu Hause aus und bringen sie ausgefüllt mit.
Die Selbstauskunft können Sie sich hier herunterladen.

 

Wir bitten aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl, keine zusätzliche Begleitperson mitzunehmen.

  • Die gesetzliche Abstandsregel von 1,5 m ist bei den Sitzplätzen einzuhalten.
  • Ein medizinischer Mundnasenschutz ist während des gesamten Vortrages zu tragen.
  • Die Kontaktdaten sind nach Vorgabe des Gesundheitsamtes zu erfassen und durch uns für eine evtl. Nachverfolgung zu archivieren.
  • Akut Corona erkrankte schwangere Frauen haben keinen Zugang zur Gruppenaufklärung!

 

Teilnahmevoraussetzungen

Für eine Teilnahme gelten folgende Voraussetzungen aus unsere Besucher- und Zutrittsordnung (Punkt 1, Punkt 2 und Punkt 4 Spiegelstrich 2-3 – hier die angepasste Version):

  1. Zutrittsverbot bei infektiösen Erkrankungen und bestimmten Krankheitszeichen

Der Zutritt ins Krankenhaus ist strengstens verboten,

- wenn Sie oder Angehörige des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankung verursacht), Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns aufweisen, Schnupfen, Fieber, Durchfall oder andere Zeichen einer Erkältungskrankheit haben oder solange Angehörige des gleichen Hausstandes einer individuell angeordneten Absonderung nach § 30 IfSG aufgrund einer möglichen Infektion mit SARS-CoV-2 unterliegen.

- wenn bei Ihnen eine Infektionskrankheit vermutet wird oder durch Labortest bestätigt wurde, insbesondere Infektion mit SARS-COV-2-Virus (Corona-Virus) oder Influenza (Grippe) oder Noroviren (Durchfallerkrankung).

- wenn Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer Person hatten, die unter Quarantäne gestellt ist, oder zu einer Person, die positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurde.

 

  1. Zur Teilnahme berechtigte Personen

Die Teilnahme ist nur Personen erlaubt, die mindestens 16 Jahre alt sind und

- den Nachweis über einen vollständigen Covid-Impfschutz vorlegen (die abschließende, in der Regel die 2. Impfung muss mindestens 15 Tage zurückliegen)

 

oder

- das Ergebnis eines tagesaktuellen negativen Antigentests vorlegen

 

oder

- den Nachweis des Gesundheitsamts über eine Genesung von einer Covid-Erkrankung vorlegen, die nicht länger als 6 Monate zurückliegt. Liegt die Erkrankung länger als 6 Monate zurück, ist der Nachweis über eine einmalige Schutzimpfung, die mindestens 15 Tage zurückliegt oder ein tagesaktueller negativer Antigentest vorzulegen.

 

 

  1. Pflichten der Teilnehmerinnen

- Jede Teilnehmerin ist gesetzlich verpflichtet, Name, Anschrift, Telefonnummer und Besuchszeit zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen anzugeben. Die Daten werden für die Dauer eines Monats ab dem Besuch geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorgehalten und nach Aufforderung an diese übermittelt. Nach Ablauf der Frist werden die Daten unverzüglich sicher und datenschutzkonform vernichtet. Die Art. 13, 15, 18 und 20 DS-GVO zur Informationspflicht und zum Recht auf Auskunft zu personenbezogenen Daten finden keine Anwendung. Über diese Einschränkung werden die Teilnehmerinnen hiermit informiert.

- Teilnehmerinnen müssen zu jeder Zeit einen Abstand von 1,5 m zu anderen Personen einhalten, eine akzeptierte medizinische Maske während des Aufenthalts kontinuierlich tragen und den vom Krankenhaus angeordneten Hygieneregeln nachkommen.

 

Zurück

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X