Mitteilung zu Coronavirus-Infektionen in Deutschland (akt. 20.04.2020) St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung

Mitteilung zu Coronavirus-Infektionen in Deutschland

Liebe Patientinnen und Patienten,

zur Vorbereitung auf die Behandlung einer größeren Anzahl von Patienten mit COVID-Infektion wurden alle hessischen Krankenhäuser gesetzlich dazu verpflichtet, in der Zeit vom 18. März bis einschließlich 3. Mai 2020 alle geplanten Behandlungen und Operationen, für die keine dringende medizinische Notwendigkeit besteht, zu verschieben.

Durch diese Maßnahme werden die Mitarbeiter der Krankenhäuser entlastet und können für die Behandlung von Notfallpatienten und COVID19-Patienten eingesetzt werden. Wir bitten Sie deshalb um Ihr Verständnis, dass wir in diesem Zeitraum ausschließlich Notfälle und dringend medizinisch notwendige Behandlungen durchführen können. Die Geburtshilfe läuft uneingeschränkt weiter.

Die Behandlung von COVID19-Patienten wird in einem separaten Bereich, getrennt von den übrigen Stationen erfolgen.
Für die verschobenen Operationen werden wir mit den Patienten neue Termine vereinbaren, sobald dies wieder möglich ist.

Zum Schutz unserer Belegschaft und Patienten hat die Krankenhausleitung ab dem 20.03.2020 ein generelles Besuchsverbot beschlossen. Ausgenommen sind: in der Geburtshilfe der Partner der Frau und bei minderjährigen Patienten ein Elternteil.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Andreas Leipert (Geschäftsführer) und
Priv. Doz. Dr. med. Klaus Ehlenz (Ärztlicher Direktor)

(Stand 20.03.2020 / aktualisiert 20.04.2020)

Zurück

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X