Endoprothektik (Gelenkersatz)

Patientengespräch - Chefarzt Dr. Ziersch präsentiert Prothesenmodelle
Patientengespräch - Chefarzt Dr. Ziersch präsentiert Prothesenmodelle

Sie kriegen ein neues Kniegelenk oder Hüftgelenk. Chefarzt Dr. Ziersch beantwortet Ihre „häufigsten Fragen“:

Wie lange dauert die Operation und der weitere Verlauf?
Die Operation dauert in der Regel eine Stunde. Für Ihren Krankenhausaufenthalt sollten sie etwa sieben bis zehn Tage einplanen. Danach schließt sich in der Regel eine dreiwöchige Rehabilitation an.

Wie schnell kann ich wieder ohne Gehstützen laufen?
Am ersten Tag nach der Operation beginnt die Mobilisierung durch unsere Therapieabteilung. Normalerweise können Sie am ersten, spätestens am zweiten Tag nach der OP erstmals das Bett verlassen. Sie laufen mit Gehstützen unter schmerzadaptierter Belastung.
Meistens können die Patienten nach der zweiten bis dritten Woche ganz auf Gehstützen verzichten.

Welche Risiken sind mit Gelenkoperationen verbunden?
Mit jährlich ca.1 Millionen Hüftgelenkprothesen in Europa und 200.000 in Deutschland sind Gelenkoperationen heute „Routineeingriffe“. Dennoch sollten Risiken wie Blutergüsse, Infektionen, Allergien oder Thrombosen nicht unerwähnt bleiben. Zum Schutz werden jedoch hinreichende vorbeugende Maßnahmen getroffen, wie z.B. physikalische Therapie, Frühmobilisation und medikamentöse Prophylaxe

Wie lange hält ein Kunstgelenk?
In der Regel ca. 15 bis 20 Jahre. Entscheidende Faktoren für die Lebensdauer sind körperliche Beanspruchung und Knochenbeschaffenheit, bzw. der Knochenstoffwechsel.

Kann ich nach der Prothesenimplantation Sport treiben?
Wir raten Ihnen: Ja, treiben Sie Sport! Grundsätzlich empfehlen wir alle Sportarten mit fließenden, rhythmischen Bewegungen, bei denen keine großen Kräfte auf das betroffene Gelenk einwirken. Zu empfehlen sind Sportarten wie Radfahren, Skilanglauf, Schwimmen, Wandern und Joggen auf weichem Boden oder auch Gymnastik und moderates Krafttraining.

Ungünstig hingegen sind ruckartige, springende oder unerwartete Bewegungsabläufe, abrupte Brems- und Beschleunigungsaktionen in Verbindung mit Richtungswechseln. Nicht empfehlenswert sind Sportarten wie Squash, Hand- und Fußball, und alpines Skifahren für Nichtkönner.

Kann ich meinen Haushalt oder meinen Garten weiterführen?
Wie beim Sport gilt: Bewegung wird empfohlen. Die Bewegungen sollten keine großen Kräfte auf das Gelenk ausüben. Tätigkeiten im Haushalt sind zumeist unproblematisch, im Garten sollte man sich bei schweren Arbeiten zurücknehmen. Wie lange bin ich arbeitsunfähig? Wann Sie wieder arbeitsfähig sind, hängt von der Art Ihrer Arbeit ab: Wenn sitzende Tätigkeiten Ihren Arbeitstag bestimmen, sind Sie schneller einsatzfähig als bei schweren körperlichen Tätigkeiten.

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen