Endokrinologie

Die Endokrinologie befasst sich mit Erkrankungen des Hormonsystems. Es handelt sich meistens um seltene und spät diagnostizierte Erkrankungen. Deswegen gewinnt die Endokrinologie zunehmend mehr an Bedeutung, auch für Zentren für seltene und unerkannte Erkrankungen (ZUSE).

Wegen der Komplexität des Hormonsystems ist die Diagnosestellung häufig schwierig. Im Allgemeinen kann die Diagnose und Therapie jedoch ambulant in einer endokrinologischen Schwerpunktpraxis erfolgen.

Eine stationäre Behandlung ist dann notwendig, wenn es zu akuten, krisenhaften Entgleisungen kommt, wie z.B. bei einer Addisonkrise, einer schweren Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) oder einer schweren Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose), die lebensbedrohlich verlaufen können.

Schilddrüsenuntersuchung einer Patientin_CR: gettyimmages.com/skynesher
Untersuchung der Schilddrüse_CR: gettyimmages.com/skynesher

Bestimmte diagnostische Verfahren werden aus Sicherheitsgründen unter stationären Bedingungen durchgeführt:

  • Hungerversuch bei ungeklärten Hypoglykämien
  • Durstversuch bei Verdacht auf Diabetes insipidus
  • Spezielle endokrinologische Stimulations- und Suppressionstests (z. B. Insulinhypoglykämietest, Clonidin-Hemmtest, Kochsalz-Belastungstest und andere)

Die endokrinologischen Fachärzte unserer Abteilung betreuen außerdem eine Selbsthilfegruppe für Patienten mit Nebennieren- und Hypophysenerkrankungen (Netzwerk Glandula), die sich vier Mal jährlich in unserem Krankenhaus trifft.

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen