Äußere Wendung bei Beckenendlage oder Querlage

Wenn Ihr Baby sich in der 36. Schwangerschaftswoche noch nicht von selbst mit dem Kopf nach unten gerichtet hat, kann mit einer äußeren Wendung bzw. Drehung versucht werden, Ihr Baby von der Steißlage in die Schädellage zu bringen. Chefarzt Dr. med. Kosai Eskef ist auf dieses Verfahren spezialisiert

Durchführung

Durch Bauchmassage soll das Kind dazu bewegt werden, eine Rolle vorwärts oder rückwärts zu machen, um in eine Schädellage zu gelangen. In etwas mehr als der Hälfte der Fälle ist bei dieser Anwendung glücklicherweise mit Erfolg zu rechnen.

Hier ist es wichtig zu wissen, dass die äußere Wendung für die Mutter nicht schmerzhaft ist. Es wird kaum Kraft auf das Kind ausgeübt und das Kind wird nicht „gezwungen“ sich zu drehen. Die Risiken sind deshalb äußerst gering.

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X