Hygiene – Ihr persönlicher Beitrag

Sie als Patient und Besucher können einiges für die Hygiene in unserem Krankenhaus tun.

Helfen Sie mit!

Im Krankenhaus ist Hygiene sehr wichtig. Auch Sie als Patient können uns mit Ihrer persönlichen Hygiene unterstützen, dabei ist die wichtigste Maßnahme die Händehygiene.

Nutzen Sie als Patient oder Besucher die Möglichkeit der Händedesinfektion.

In den Eingangsbereichen, auf den Fluren und in den Patientenzimmern sind Desinfektionsmittel vorhanden.

Außerdem bitten wir Sie, kranke Angehörige, z.B. mit einem Magendarminfekt oder grippalen Infekt nicht als Besucher während Ihres Aufenthaltes bei uns zu empfangen, um Ansteckungen zu vermeiden.

Schutz vor Keimen - Korrekte Händehygiene

Was ist eine Händedesinfektion?

Unter einer Händedesinfektion versteht man das Einreiben der Hände mit einem in der Regel auf Alkohol basierenden Desinfektionsmittel, das speziell für die Anwendung an den Händen entwickelt wurde. Dabei werden die auf den Händen befindlichen Erreger, z.B. Bakterien oder Viren abgetötet.

Warum soll eine Händedesinfektion durchgeführt werden?

Pathogene, also krankmachende Keime werden am häufigsten über die Hände verbreitet! Händehygiene gehört deshalb zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen im Krankenhaus.

Hände spielen eine wichtige Rolle. Sie verursachen eine Keimverschleppung von Mensch zu Mensch, aber auch von einer Körperregion in eine andere an ein und derselben Person. Händedesinfektion bzw. Händehygiene hat zum Ziel, die Verbreitung von Erregern zu verhindern, Mikroorganismen abzutöten und Verschmutzung zu entfernen.

Wer sollte eine Händedesinfektion durchführen?

  • Alle Mitarbeiter des Krankenhauses, insbesondere medizinisches Personal mit direktem Patientenkontakt.
  • Besuchern wird empfohlen, vor und nach Betreten eines Patientenzimmers eine Händedesinfektion durchzuführen.
  • Als Patient sollten Sie die Händehygiene immer ernst nehmen, z. B. beim Verlassen des Zimmers, nach dem Toilettengang, nach Kontakt zu Mitpatienten
  • Insbesondere Patienten, bei denen eine Besiedlung oder Infektion mit übertragbaren Erregern vorliegt. Dies kann zum Beispiel eine Durchfallerkrankung sein oder der Nachweis von multiresistenten Erregern. Hier ist insbesondere eine Händedesinfektion vor Verlassen des Zimmers, nach Benutzung der Toilette oder nach dem Naseputzen erforderlich. In diesem Fall werden Sie von Stationsmitarbeitern entsprechend informiert.
  • Bei Gesunden ist häufig das Waschen mit Wasser und Seife ausreichend: nach Benutzung der Toilette, bei verschmutzten Händen und vor dem Essen
Die richtige Einreibemethode für Ihre Händedesinfektion. Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X